Generationsübergreifendes Projekt zwischen London und Berlin (2021)

Unter Mitwirkung des Zeitzeugen Michael Zander aus London wurde das generationsübergreifende Projekt – ein Theaterprojekt als Film – vom Verein Tanz Theater Dialoge e.V. in Kooperation mit einer 8. Klasse der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule in Moabit entwickelt.

“Ein Koffer voller Leben” handelt von Peter Zander, der von sich sagte: “Ich wurde als Deutscher erzogen, als Berliner.“ 1922 in Schöneberg geboren, musste er im August 1933 mit den Eltern nach Welwyn Garden City bei London emigrieren. Zeit seines Lebens verstand er sich als Brückenbauer zwischen beiden Orten.

Unter Corona-Bedingungen entwickelten von April 2021 Schülerinnen und Schüler einer 7. Klasse 7. – seit August 8. Jahrgang – eine Filmcollage und wirkten bei der Ausstellung zur Kindheit und Jugend des Berliners Peter Zander mit. Die Jugendlichen lernten seine pazifistische Einstellung kennen, die ihn nach dem Krieg zur Rückkehr nach Deutschland bewegte, um dort mit dem britischen Roten Kreuz deutschen Kindern zu helfen.
 

Zeitzeuge Michael Zander KünstlerInnen D. Sutherland, E. Kahn, C. Baumgart, F. Bischinger, F. Aurin, K. Rummel, M. Schmidthals  Projektbegleitende LehrerInnen S. Schmidthals, M. Koza, P. Schlickeiser, D. Öztas gefördert von Stiftung “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft” (EVZ), Förderprogramm Local History Deutschland, Handlungsfeld Auseinandersetzung mit Geschichte